Rock My World - Christine Thomas

Das Buch:


416 Seiten / Taschenbuch / 9,99 Euro

E-Book / 8,99 Euro



Die Autorin:


Christine Thomas ist verrückt nach Latte Macchiato und American Football. Sie liebt Lakritz, lange Spaziergänge und das Meer. 

Eine Sache gibt es allerdings, die sie noch mehr mag, und das sind Happy Endings. Da es im wahren Leben oft zu wenig davon gibt, schreibt sie ihre eigenen. Ihre Romane handeln von Freundschaft, Leidenschaft, Familie und der großen Liebe. Zusammen mit ihrem Schatz und einem albernen Goldfisch lebst sie abwechselnd in Köln und Frankreich.



Inhalt:


Als Jasmin (17) auf ihrer Geburtstagsparty ihren Freund Conall beim Fremdgehen mit ihrer besten Freundin erwischt, ist sie dankbar, nach L.A. flüchten zu können. Ihre Mutter hat beschlossen, dort als Schauspielerin neu durchzustarten. Während ihr bester Freund Leon ihren Rachesong »Sorry Ass« zum YouTube-Hit macht, jobbt Jasmin in L.A. bei Starbucks und verliebt sich dort in den geheimnisvollen Raoul. Doch mit dem Erfolg von »Sorry Ass« tritt Conall, der mit seiner Band ebenfalls immer bekannter wird, wieder auf den Plan. Wird Jasmin auf seine medienwirksamen Versöhnungsversuche eingehen oder sich für Raoul entscheiden?



Meine Meinung:


Leider habe ich zu spät, nämlich ganz am Ende des Buches, festgestellt, dass es sich um den ersten Teil eines Mehrteilers handelt. Das heißt jetzt nicht, dass ich das Buch nicht gelesen hätte, aber ich wäre zumindest darauf vorbereitet gewesen, dass es einen Cliffhanger gibt. 


Jasmin ist 17 und nach einem Unfall, bei dem sie ihren Bruder verloren hat, traumatisiert. Zu allem Unglück trennen sich auch noch ihre Eltern und ihre Mutter zieht mit ihr in die USA. Nachdem sie ihren Freund Conall beim Fremdgehen erwischt hat, hat sie erst mal die Nase voll von Jungen - glaubt sie. Bis sie den heißen Raoul kennenlernt und sich rettungslos in ihn verliebt. Aber Conall denkt gar nicht dran sie ihn Ruhe zu lassen und buhlt weiterhin um ihre Aufmerksamkeit. 


Ich mag die Bücher von Christine Thomas einfach. Sie sind so schön locker flockig und "Rock My World" ist für einen Sommerabend wie geschaffen. Jasmins Welt in den USA im Reichtum, den Jasmin nicht möchte; die schönen Jungs, die versuchen Jasmin anzumachen... Man kann es sich sehr leicht vorstellen. Das Buch ist aus Sicht von Jasmin geschrieben, als Leser meint man direkt in ihrem Hirn zu sitzen. Dabei geht es auch um ernsthaftere Dinge, Verlustängste, die Nähe anderer nicht zulassen wollen und vor allem das verkorkste Verhältnis zwischen Jasmin und ihrer Mutter. Je mehr man liest, desto mehr möchte man Jasmin eine Freundin sein, weil sie zeitweise einfach nur einsam ist. Trotz dieses düsteren Inhalts ist die Stimmung niemals wirklich bedrohlich, sondern es kommt immer ein Hoffnungsschimmer hervor. 


Ich muss zugeben, dass ich ein klein wenig verliebt in Raoul war, aber auch nur, weil ich auf "böse Jungs" stehe. Aber diese Erfahrung müsst ihr selber machen. Falls ihr noch ein Buch für den Strand oder die Terrasse sucht - hier ist es! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0