Lügentanz - Ivonne Keller

Das Buch: 

 

464 Seiten / Taschenbuch / 9,99 Euro

E-Book / 9,99 Euro



Inhalt:


„Liebst du mich noch?“ Als Michaela Michalsen ihrem Mann David diese Frage stellt, rechnet sie nicht mit einem „Nein“. Oder gar damit, dass er sich von ihr trennen will. Liegt es am Schock über seine Antwort, dass ihr die Erinnerung an ein wichtiges Telefonat fehlt, bei dem es um ihre eigene Tochter ging? Oder kehren die Aussetzer zurück, die sie schon vor zwölf Jahren im Griff hatten? Spielt ihr Mann ein falsches Spiel? Will er sie loswerden? In den Wahnsinn treiben? 



Meine Meinung:


Nachdem ich "Hirngespenster" schon verschlungen habe, war mir eigentlich klar, dass ich "Lügentanz" auch lesen muss. Es hat den Vorgänger sogar noch getoppt!


Michaela Michalsen ist eine ganz normale Hausfrau, die mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem Dorf lebt und tagein tagaus das gleiche Leben hat. Sie kümmert sich um den Haushalt und um ihre Familie. Allerdings ist sie nicht ganz gesund. Zwölf Jahre zuvor hat sie immer mal wieder Gedächtnislücken gehabt. Sie dachte, die Aussetzer wären Geschichte, aber so ist es nicht. Jetzt kommen noch Halluzinationen dazu. Sie versucht auf eigene Faust heraus zu bekommen, ob ihr Mann etwas mit diesen Vorkommnissen zu tun hat oder ob sie wirklich krank ist. 


Ich habe das Buch tatsächlich an einem Tag gelesen,  weil es einfach so spannend war. Immer wieder erleben wir aus Sicht von Michaela und später auch aus Sicht ihrer Freundin, wie sich die Ereignisse zugetragen haben. Dabei erleben wir zum Teil zwei Versionen des gleichen Ereignisses. Als Leser war ich das ganze Buch über genauso verwirrt wie Michaela selbst und konnte mir einfach keinen Reim auf die Geschehnisse machen. Um den Leser etwas näher an Michaelas Geschichte heran zu bringen, hat die Autorin immer wieder kurze Ereignisse aus dem Leben ihrer Protagonistin erzählt.


Die Geschichte, die in dem Buch erzählt wird, könnte ohne Weiteres in unserer Nachbarschaft passieren, ohne dass wir es wirklich bemerken. Und genauso ist das Buch auch aufgebaut. Ihr Mann, der sie gern in eine Anstalt einweisen möchte, das aber nicht ausspricht, die Nachbarinnen, die ihr zwar eigentlich beistehen, sich aber auch ihre Gedanken machen und und und... 


Hier vergebe ich eine absolute Leseempfehlung. Aber nehmt euch Zeit, ihr werdet nicht zwischendrin unterbrechen wollen. 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0