Blogtour "Blutrune" von Karina Reiß - Tag 6

Endlich ist es soweit! Der Tag 6 und somit der kulinarische Teil ist da!

 

Ihr habt ja jetzt schon einiges rund um "Blutrune" erfahren: Erst hat Christiane Petra das Buch rezensiert, dann hat Bella ein Interview mit der Protagonistin geführt, anschließend hat Nadja euch Robert, Sabrina und Heidrun vorgestellt,  Jasmin und Julia haben euch etwas über die Entstehung des Romans erzählt und Jenny hat euch gestern erzählt,  wie das SEK arbeitet.

 

Heute möchte ich euch zwei von vier Rezepten, die in dem Buch vorkommen, vorstellen. Leider habe ich es nicht geschafft, alle vier Rezepte zu kochen, das werde ich aber ganz bald nachholen und euch diese auch noch zeigen. 

 

Morgen wird Daisy and Books  ein Interview mit der Autorin, Karina Reiß führen und übermorgen, das ist auch gleichzeitig leider schon die letzte Station, wird Buchreisender euch die Schauplätze des Romans vorstellen. 

 

Meine Rezension zu "Blutrune" könnt ihr hier noch mal lesen: klick


Jetzt könnt ihr euch erst mal auf ein scharfes und ein süsses Rezept freuen: 

Zitat Kapitel 46: 

 

Heidrun kam aus der Küche mit einem dampfenden Topf in der Hand und stellte ihn auf dem Esstisch ab. 

"Ich dachte mir, ein schönes heißes Chili ist genau das Richtige zum Aufwärmen bei diesem Schmuddelwetter."

Heidrun gab eine Kelle des Eintopfes auf Konstanzes Teller. 

"Eine super Idee." Konstanze hielt die Nase über den Teller und genoss die Mischung aus scharfem Chili- und süßlichem Schokoladenduft. 

 

Nachdem Konstanze das Grauen hinter sich gelassen hat isst sie dieses super leckere Chili, das im Übrigen in Texas im Jahr 1999 Sieger des "Statewide Chili Championship" wurde. Das Chili schmeckt intensiver als das allgemein Bekannte. Die Schokoladennote ist nur ganz leicht spürbar und der Kaffeegeschmack verstärkt den Gesamtgeschmack des Gerichtes. Bei mir kommt es auf jeden Fall auf die Liste der Lieblingsrezepte. 

Coffee Chili


Zutaten (6 Personen):


Öl zum Anbraten

2 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

500 g Rinderhack 

500 g fein gewürfeltes Gulaschfleisch 

1 große Dose Tomaten

250 ml dunkles Bier

200 ml starker Kaffee

2 kleine Dosen Tomatenmark

200 ml Brühe

3 EL Chilipulver mit braunem Zucker vermischt

1 EL Backkakao

1/2 TL Oregano

1 EL Kreuzkümmel

Salz

Pfeffer

3 Chilischoten

3 Dosen Kidneybohnen

1/2 TL Koriander



Zubereitung:


Als erstes bräunt ihr die gehackten Zwiebeln, den sehr klein geschnittenen Knoblauch, die Goulaschwürfel und das Hackfleisch im Öl für ca. 10 Minuten an. Dann gebt ihr alle Zutaten bis auf die Kidneybohnen dazu und schmeckt auch schon mal ab. Ich habe eine Habanero (Chili) für den gesamten Topf genommen und das hat auch völlig ausgereicht. Da müsst ihr aber selber experimentieren, was euch da zu scharf ist und was nicht. Fangt besser mit wenig Chili an und arbeitet euch hoch. ;-) 


Jetzt müsst ihr Geduld haben. Das Chili muss nämlich bei kleiner Hitze für ca. 1,5 Stunden köcheln. Dabei solltet ihr daran denken, dass ihr es häufiger mal umrührt. Dann fügt ihr die Bohnen dazu und lasst das Ganze nochmals ca. 30 Minuten köcheln. Falls euch das zu wenig Flüssigkeit ist, dann fügt noch etwas Brühe oder Bier hinzu. Das bleibt euch aber selber überlassen. 



Zitat Kapitel 41:

 

Heidrun stand am Herd und köchelte eine Vanillesoße zu den Schokoladentörtchen im Ofen, die für den appetitlichen Duft im Haus verantwortlich waren.

"Das riecht fantastisch." Konstanze stellte die beiden Näpfe auf den Küchenboden neben den Kühlschrank und füllte den einen mit frischem Wasser. 

"Ich hoffe, es schmeckt noch besser. ich habe extra welche mit flüssigem Schokokern gemacht, die magst du doch so gern." 

 

Nachdem Konstanze den ersten Schrecken hinter sich gelassen hat, ist sie vorläufig zu ihrer Tante Heidrun gezogen. Heidrun kann natürlich nicht anders als ihre geliebte Nichte mit diesem wunderbaren Rezept verwöhnen. 

 

Schokotörtchen mit flüssigem Kern


Zutaten (für 6 bis 8 Stück):


Teig:

Fett für die Förmchen

Zucker für die Förmchen

100 g Schokolade (70% Kakao)

100 g Butter

100 g Zucker

30 g Mehl

3 Eier

1 Prise Salz

3 Messerspitzen Chilipulver


Vanillesoße:

3 Eigelb

2 EL Zucker

2 EL Vanillinzucker

1 EL Speisestärke

1 Vanilleschote

350 ml Milch



Zubereitung:


Ich habe Muffinförmchen bzw. so kleine Kuchenförmchen von Ikea genommen. Diese fettet ihr erst ein und streut ein wenig Zucker darüber, anschließend stellt ihr sie so lange ins Eisfach, bis der Teig fertig ist. 


Für den Teig schmelzt ihr die Schokolade und die Butter, aber bitte passt auf, dass das ganze nicht anfängt zu kochen, wirklich nur schmelzen. Im Rezept steht, dass es im Wasserbad gemacht werden soll, aber ich habe direkt in einem Topf geschmolzen. Jetzt könnt ihr den Backofen schon mal auf 210 Grad vorheizen. 

Während die Schokolade und die Butter schmelzen (ab und zu rühren nicht vergessen), schlagt ihr die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig. Dann rührt ihr das Mehl ein und hebt die aufgelöste Schokoladen-Butter-Mischung unter. Ideal ist es, wenn sie schon ein wenig abgekühlt ist, es macht aber auch nichts aus, wenn es nicht so ist. Ganz zum Schluss rührt ihr noch etwas Chilipulver ein. Welche Menge ihr da mögt, könnt ihr selber entscheiden. 


Jetzt könnt ihr die Formen aus dem Eissschrank nehmen und den Teig gleichmäßig auf alle verteilen. Jetzt müssen sie nur noch ca. 10 Minuten gebacken werden. Da der Kern noch flüssig sein soll, solltet ihr die Törtchen noch warm servieren. Daher solltet ihr euch auch im Anschluss ganz schnell an die Soße machen, sonst werden die Törtchen kalt :-)


Für die Vanillesoße schlitzt ihr die Vanilleschote längs auf und kratzt mit einem Löffel das Mark heraus. Ich finde ja, dass es eine elendige Schweinerei ist, aber da ich Vanille so liebe, kann ich da gerade so noch mit umgehen. Dann verrührt ihr die Eigelbe, den Zucker, den Vanillinzucker, die Stärke und das Vanillemark miteinander. Anschließend füllt ihr die Milch in einen kleinen Topf, gebt die Vanillemischung dazu und rührt bei schwacher Hitze so lange, bis die Soße dicker wird. Sie darf aber nicht kochen! Dabei legt ihr für die Dauer das Aufwärmens die ausgekratzte Vanilleschote mit in den Topf. 


Jetzt sollten die Törtchen auch fertig sein und ihr könnt sie zusammen mit der Vanillesoße servieren :-)

Wie bereits in der Vorankündigung erwähnt, könnt ihr am Ende der Blogtour etwas gewinnen. 

 

Die in den unten genannten Teilnahmebedingungen erwähnte Frage lautet: 

 

Was ist das Gericht, das deinen Seelenfrieden wieder herstellt?

 

Gerne könnt ihr mir auch angeben, ob das Gericht von Oma, Mama oder Tante ist und ich bin dann natürlich auch interessiert an dem Rezept. Aber das ist kein Muss :-) 

Zur Teilname füllt bitte das Kontaktformular ganz unten aus. 

Und hier sind auch schon die Gewinne: 

 

1. Preis – ein signiertes Taschenbuch Blutrune inklusive Lesezeichen

2. Preis – ein eBook Blutrune

3. Preis – eine exklusive Blutrune-Tasse inklusive signiertes Lesezeichen

 

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach. Zu jedem Beitrag wird es eine kleine Frage geben, die ihr in den jeweiligen Kommentaren beantworten sollt. Mit jeder Antwort sammelt ihr je ein Los für den Gewinnspieltopf. Somit könnt ihr insgesamt acht Lose sammeln und damit eure Gewinnchancen erhöhen.

Ihr habt bis zum 28. Februar 2015 23:59 Uhr Zeit, die Fragen zu beantworten. Am 1. März 2015 lost Karina dann die drei Gewinner per random.org aus und wir geben sie auf allen teilnehmenden Blogs sowie auf ihrem Blog bekannt.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Barauszahlung der Sachpreise ist nicht möglich und der Versand der Gewinne erfolgt auf dem Postweg bzw. per eMail. Das Gewinnspiel kann ohne Angabe von Gründen vorzeitig beendet werden. Ein Gewinnanspruch besteht nicht.

Die Teilnehmer erklären sich hiermit einverstanden, im Falles des Gewinns auf dieser Webseite und den anderen teilnehmenden Blogs namentlich genannt zu werden.

Die Daten werden nicht an dritte weiter gegeben und nach dem Gewinnspiel gelöscht.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Yvonne Rauchbach (Donnerstag, 26 Februar 2015 00:53)

    Huhu Nadine,

    danke für die Rezepte :D
    Habe meins auch an Dich geschickt.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de