Act of Passion - Jane Christo

Das Buch:


328 Seiten / Taschenbuch

auch als E-Book erhältlich

12,90 Euro - E-Book 6,99 Euro

Klappentext:


Als Maya nach Boston zog, hatte sie andere Pläne, als in einer Bar zu kellnern und gelegentlich als Aktmodel zu jobben. Ursprünglich wollte sie Kunst studieren und ihren Traum leben, anstatt ihn zu begraben. 


Dass sich der Hotshot-Anwalt Avery in sie verliebt, stand ebenfalls nicht auf ihrer Agenda. Durch die leidenschaftliche Affäre mit dem Staranwalt gerät jedoch nicht nur ihr Gefühlsleben in Aufruhr. Als Avery einen neuen Fall übernimmt, droht die Vergangenheit sie einzuholen und ihr den Rest zu geben. Averys Mandant ist jemand, der Maya regelmäßig in Albträumen heimsucht. Jemand, den sie lieber vergessen hätte... 

Meine Meinung:


Ich habe bereits mehrere Bücher der Autorin, die auch unter dem Namen Christine Thomas Bücher veröffentlicht, gelesen. Bisher haben sie mir immer gut gefallen und so war es auch diesmal. 


"Es ist kompliziert..." So würde wohl Mayas Facebook-Status aussehen, wenn sie einen Facebook Account hätte. Und das ist es wirklich. Mayas Leben ist kompliziert, weil sie allein auf der Welt steht. Sie ist ohne Vater aufgewachsen, musste mit ihrer Mutter nach Boston fliehen, schließlich verstarb ihre Mutter und Maya muss ihren Traum vom Kunststudium begraben. Soviel zur Vorgeschichte. Nun modelt Maya als Aktmodell bei ihrem ehemaligen Professor, von dem nicht so ganz klar ist, ob er  sie liebt oder die Bilder von ihr. 

Auf einer Vernissage lernt sie Avery  kennen. Er ist ein bekannter und dazu noch gut aussehender Anwalt, der sich anscheinend in sie verliebt hat. Er versucht mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, sie zu bekommen. Aber dann ist da auch noch Carter, ebenfalls gut aussehend, und er scheint ebenfalls Interesse an ihr zu haben. 


Was sich anhört wie eine lauschige Liebesstory, entpuppt sich schnell als erotisch geladene Geschichte. Allzu oft landen Avery und Maya im Bett oder sonst wo und können einfach die Finger nicht voneinander lassen. Dabei stellt die Autorin die etwas härteren Szenen so ästhetisch dar, dass man nicht in einen Lachkrampf verfallen muss, weil seltsame Wortschöpfungen einem den Lesegenuss vergrätzen. 

Aber nicht nur Erotik spielt ihn diesem Buch eine Rolle, sondern auch Freundschaft und - was teilweise durch die Protagonisten nicht erkannt wird - Liebe. Es ist nicht nur ein Buch über Liebe und Sex, sondern auch darüber, wie Maya wieder neuen Lebensmut erhält. 


Da die Kapitel relativ kurz sind, fliegt man nur so durch das Buch und der lockere Schreibstil tut sein Übriges dazu. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, denn es wird noch einen zweiten Teil geben. Dieser erscheint im Frühjahr 2015 und wird "Act of Love" heißen. 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0