Die Rückkehr des Sandmanns - Markus Ridder (mit Gewinnspiel)

Heute möchte ich euch einen Thiller vorstellen, der so spannend war, dass ich mir beinahe die Fingernägel abgeknabbert hätte. Das Besondere an diesem Buch ist die Werbung, die der Autor zur Veröffentlichung des Buches gestartet hat. 

 

Ende August erreichte mich ein Brief, anscheinend eine Todesanzeige. Ich war etwas verwundert, weil meine Adresse nicht mit Hand darauf vermerkt war, sondern mit einem Aufkleber. Einen Absender konnte ich auch nicht erkennen, nur die Buchstaben M. und R. Kurz bin ich alle möglichen Namen durchgegangen, aber niemand mit dem Namen M. R. fiel mir ein. Zumindest niemand, mit dem ich regelmäßig Kontakt habe und der mir eine solche Anzeige schicken würde. Der Puls war zu diesem Zeitpunkt natürlich etwas schneller als gewohnt.  

Dann öffnete ich den Briefumschlag und als erstes fiel mir der Name "Mona" ins Auge. Mona? Mona? Gut, ich kenne eine Mona, aber mit ihr habe ich seit Jahren keinen Kontakt mehr. Und ich wüsste auch niemanden, der gerade MIR eine Info geben würde, wenn sie diese Welt verlässt. Weiter unten sah ich dann die erlösende Nachricht: Es handelte sich um Werbung für ein Buch. Deutlich zu erkennen an der Homepage www.sandmansreturn.de, die ich mir natürlich direkt ansehen musste. Da ich das Buch "Der Blütenstaubmörder" des Autors bereits gelesen habe und für gut befunden habe, musste ich "Die Rückkehr des Sandmanns" natürlich auch direkt lesen. Hier ist meine Rezension :-)

Das Buch:

 

ISBN: 978-1500758974 - auch als E-Book erhältlich

12,95 Euro - E-Book 2,99 Euro

356 Seiten als Taschenbuch


 Klappentext:

 

Es war vor langer Zeit, als diese Liebe endete. Nur einer hat sie nie vergessen. Und er will diese Liebe leben. Auch wenn das bedeutet, dass alle anderen sterben müssen. 

"Es wirkte wie eine Puppenstube, ein übersüßer, kitschiger Mädchentraum. Er hatte alles dafür getan, um den Charakter dieses Lochs zu verschleiern, das, was es in Wirklichkeit war: ein Gefängnis."

Sybs ist Anfang dreißig und lebt mit Freund und Kater Clooney in München. Ein ganz normales Leben - könnte man denken. Doch nachts schleichen sich eigenartige Bilder in ihre Träume. Sie träumt von Menschen und Orten, die sie nie gesehen hat. Erst mit den Jahren findet sie heraus: Sie träumt die Träume zweier fremder Frauen. Sie nennt sie ihre Traumbegleiterinnen und lernt, mit ihnen zu leben. 

Doch plötzlich verdunkeln sich die Träume: Gewalt schleicht sich ein, die Angst vor einem unheimlichen Beobachter. Sybs ist überzeugt: Das Leben ihrer Traumbegleiterinnen ist in Gefahr, sie brauchen Hilfe. Da Sybs niemand glaubt, macht sie sich selbst auf den Weg. Sie will ihre Traumbegleiterinnen finden. Hätte Sybs gewusst, welches Grauen sie selbst dabei erwartet, sie wäre niemals losgegangen. Oder bildet sie sich das alles ein? Sie träumt doch nicht...?

 

 

Meine Meinung:

 

Viele Leser werden etwas skeptisch sein: Ein Buch, das vom Autor selbst verlegt wurde? Das kann doch nichts sein?! Oder doch? Da ich bereits ein Buch von Markus Ridder kannte, habe ich mich ohne Probleme auf dieses Buch einlassen können und habe es keine Sekunde bereut. 

 

Als Leser war ich - übrigens genauso wie Sybs - ständig hin und her gerissen. Ist das ein Traum? Ist sie wach? Erlebt sie all das wirklich? Wie kann das sein, dass sie an Orte fährt, die sie aus ihren Träumen kennt und dort auch tatsächlich eine ihrer Traumbegleiterinnen trifft? Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen... Das tut es aber. Allerdings warnt der Autor im Vorwort bereits davor, dass Menschen mit einem ausgeprägten technischen, naturwissenschaftlichen Weltbild dieses Buch eher nicht lesen sollten. Gut, zu der Fraktion gehöre ich nicht und war damit wohl das geeignete "Opfer". Sybs Freund Mario gehört allerdings zu dieser Gattung Menschen. Er glaubt, dass diese Träume mit einer Therapie einfach verschwinden würden. Dementsprechend zweifelt Sybs natürlich immer mehr an sich. Dann glaubt sie plötzlich, dass sie beobachtet wird und in Lebensgefahr schwebt und macht sich auf die Suche nach der zweiten ihrer Traumbegleiterinnen. 

 

Durch die ständigen Wechsel der Handlungsstränge wird, jedenfalls für mich, unerträgliche Spannung aufgebaut. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich nichts anderes mehr tun als weiter lesen. Ich habe alles um mich rum vergessen. Der Schreibstil ist nicht hoch anspruchsvoll, aber das erwarte ich von dieser Art Buch auch gar nicht. Der Leser lernt nicht nur Sybs und ihre Traumbegleiterinnen kennen, sondern auch noch Mario und seine Vergangenheit, von der er einen Teil vor Sybs verheimlicht hat. 

 

Ich möchte eigentlich gar nicht viel mehr erzählen, weil ich Angst habe zu viel zu verraten. Probiert es einfach aus und lest das Buch - es lohnt sich. Sehr! Aber nehmt euch Zeit, denn ihr werdet nicht mehr aufhören können zu lesen. 

 

 

 

 

Gewinnspiel

 

Für alle, die es bis hierhin geschafft haben, habe ich noch eine Überraschung! Markus Ridder hat sich bereit erklärt, mir in einem Inteview Fragen zu beantworten. Und ihr dürft zusätzlich zu meinen üblichen 0815-Fragen, die man eben so hat, auch eure eigenen Fragen an den Autor loswerden. Unter allen, die eine Frage einsenden, verlose ich ein Exemplar von "Die Rückkehr des Sandmanns" natürlich vom Autor signiert. Einsendeschluss ist der 01.11.2014 um 23:59 Uhr. Die Verlosung findet am 02.11.2014 im Laufe des Tages statt. Der Gewinner wird von mir per E-Mail benachrichtigt.  

 

Sendet eure Frage an die Adresse nadines.mails@arcor.de mit dem Betreff "Gewinnspiel Sandmann". Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands und jeder kann nur einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Es wird keine Haftung für den Versand übernommen und eine Gewinngarantie gibt es nicht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0